Auslöser für Fressanfälle beseitigen

In dieser Zusammenfassung erfährst du, wie du auf ganzheitliche Weise die Ursachen deiner Essanfälle beseitigen kannst. Denke bei allen genannten Tipps daran: Lieber einmal zu oft ärztlich durchchecken lassen als einmal zu wenig!

Alkohol: Verzichte konsequent auf Alkohol, denn er verursacht neben einem Blutzucker-Chaos auch einen Zustand der Mangelernährung, den dein Körper mit Heißhungerattacken ausgleichen will.

Eine Idee für eine tolle Alternative zum Cocktail:

  • Senseo Baileys Cappuccino Pads (44 kcal pro Tasse)

Psychopharmaka: Auch wenn es Ärzte gern leugnen: Schau einmal in den Beipackzettel deines Medikaments und suche bei den Nebenwirkungen nach “(starke) Gewichtszunahme” oder “Veränderung des Appetits”. Sprich mit deinem Arzt darüber, ob es möglich ist, das Antidepressivum, Neuroleptikum oder anderes Medikament abzusetzen. Möglicherweise gibt es auch eine Alternative, die weniger Heißhunger auslöst.

Hormonelle Verhütung und weitere Medikamente: Auch Antibabypille & Co. können zu Heißhungerattacken führen. Abhilfe schaffen hormonfreie Verhütungsmethoden wie die GyneFix. Bei Einnahme anderer Medikamente: Sprich mit deinem Arzt über das Thema!

Zuckerkonsum: Zucker kann ganz einfach durch Low Carb Zucker bzw. Erythritol oder Stevia ersetzt werden. Dennoch reicht ein alleiniges Ersetzen von Zucker durch diese kalorienfreien Alternativen meist nicht aus. Denn oft enthalten Speisen zudem noch andere dickmachende Substanzen, die hohe Dopaminausschüttungen bewirken (wie Weißmehl oder viel Fett).

Konsum von Weißmehl: Man kann sich den Konsum von Weißmehl einfach abgewöhnen. Am leichtesten ist es, wenn man dabei ganz konsequent ist. Hat man dann einmal beispielsweise Heißhunger auf eine Käsebreze, muss man sich nur deren Inhaltsstoffe vor Augen führen (kurzkettige Kohlenhydrate und viel Fett).

Süchtigmachende Speisen: Manche Speisen führen zu hohen Dopaminausschüttungen des Körpers: Hierzu gehören Pizza mit ihrem Weißmehl und fettem Käse, fettreiches Fast Food wie Hamburger und Süßigkeiten. Aus dem Teufelskreis schafft man es am leichtesten mit konsequentem Verzicht. Gewöhne dich an eine neuartige Ernährung, bei der beispielsweise folgende Lebensmittel in Maßen erlaubt sind:

  • Vollkornbrot: Statt eines Hamburgers gönnt man sich beispielsweise eine Scheibe Vollkornbrot mit Putenbrust, Tomaten und einem Salatblatt
  • fettreduzierter Mozzarella: Eine herrliche Pizza-Alternative ist eine halbe Kugel fettreduzierter Mozzarella mit frischen Tomaten und Basilikum!
  • Kakao, beispielsweise enthalten in zuckerfreiem High Protein Pudding
  • und viele sättigende Eiweiße, beispielsweise aus Eiern, Fisch, Hühnerfleisch, Tofu oder anderen Bohnen
  • Zahlreiche weitere Leibspeisen lassen sich durch gesündere und kalorienärmere Alternativen ersetzen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Chili sin carne (mit Tofu)?

Eine Liste mit vielen Beispiel-Lebensmitteln, die helfen, dein Ernährungsverhalten in den Griff zu bekommen und abzunehmen, findest du hier (mit Kalorienangaben).

Behebung von Nährstoffmängeln

Oft leiden wir bereits aufgrund der Kalorienreduktion im Rahmen unseres Abnehmvorhabens an bestimmten Mängeln. Hier sind zwei Präparate, die Sinn machen können, wenn man an Heißhungeranfällen leidet:

  • L Tryptophan 1000 (von Vitaworld): Hilft gegen starken Heißhunger auf Käse
  • A-Z Komplex ratiopharm: Kann diverse Mängel beheben, die bei einer länger andauernden kalorienreduzierten Ernährung auftreten

Bewegungsmangel: Du liegst auf dem Sofa und hättest eigentlich schon mal Lust auf einen Spaziergang, isst stattdessen aber dann doch eine Packung Erdnussflips? So sieht der Alltag adipöser Menschen oft aus. Es lohnt sich, sich zu Sport aufzuraffen: Plötzlich ist man satt, ohne etwas gegessen zu haben, und man bekommt Appetit auf gesunde Dinge. Probiere es mal aus! Vor allem Ausdauersport wird dich wesentlich glücklicher machen als es eine Tafel Schokolade je zustande bringen könnte.

Unzufriedenheit mit dem Leben: Oft sind wir nur deshalb so sehr auf das Essen fixiert, weil uns unser Leben langweilt, stresst oder einfach nicht genügend richtige Highlights bietet. Gehe deshalb parallel zu deiner Ernährungsumstellung mit Sportprogramm deine wahren Probleme an! (Sonst wirst du nach all deinen Bemühungen möglicherweise wieder in dieselbe Spirale rutschen.) Das kann in der Praxis bedeuten:

  • Verändere dich beruflich und suche dir einen Job, der besser zu deinen Interessen oder deinen Neigungen passt.
  • Lasse dich scheiden, oder befreie dich aus einer toxischen Beziehung.
  • Überlege dir, in welche Richtung sich dein Leben bewegen soll. Welche Ziele hast du? Wie sieht ein Leben aus, mit dem du richtig glücklich und zufrieden wärst?